Yoga nach Krebserkrankung

Eine hilfreiche Stütze während und nach der Erkrankung

Rund eine halbe Million Menschen erhalten jedes Jahr eine Schockdiagnose: Krebs. Sie verändert das Leben oft drastisch, denn sie nimmt Einfluss auf Psyche und Körper. Wir von InMotion Yoga Lüdinghausen haben ebenso wie andere Yogaexperten die Erfahrung gemacht, dass Yoga nach Krebserkrankung und auch während der Krebsbehandlung das Wohlbefinden auf vielfältige Weise beeinflussen kann. Selbstverständlich ist das meditative Körpertraining kein Heilmittel gegen die schwere Erkrankung, aber sie kann als ganzheitliche Stütze dienen. Im Folgenden erläutern wir Ihnen, warum Yoga nach Krebserkrankung und während der Behandlung so empfehlenswert ist.

Yoga und Krebs: eine Ergänzung zur Schulmedizin

In der Akutphase und in der Nachsorge hat sich Yoga bei Krebserkrankungen als sehr hilfreich erwiesen. Dies beginnt bereits damit, dass die Yogaübungen der Selbstfürsorge dienen. Sie steigern das Bewusstsein für sich selbst und für eine natürliche, gesündere Lebensweise. Dadurch lässt sich die Krebsbehandlung positiv beeinflussen – ganz ohne negative Begleiterscheinungen. Beachten Sie bitte auch, dass Bewegung und Entspannung die mentale sowie physische Leistungsfähigkeit verbessern. Mediziner gehen davon aus, dass genau diese den Prozess der Genesung vorantreiben kann. Gleichzeitig ist es möglich, durch Entspannung und Bewegung – wie Yogaübungen sie bieten – typische Nebenwirkungen einer Krebstherapie zu lindern. Dazu gehören unter anderem:

  • chronische Müdigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen
  • Schmerzen
  • Angstzustände
  • depressive Verstimmungen

Verbessert sich das Wohlbefinden, besteht oft eine höhere Akzeptanz für Strahlen- und Chemotherapie. Die Krebserkrankung lässt sich somit effizienter behandeln.

Yoga stärkt den Geist

Yoga nach KrebserkrankungObgleich die Schulmedizin für eine leistungsstarke Krebstherapie unerlässlich ist, kann auch die Selbstwirksamkeit die Behandlung optimieren. Darüber hinaus kann sie nach der Krebsbehandlung Energie geben, die zur Verarbeitung des Erlebten elementar ist. Yoga kann für Betroffene zur Quelle von Halt und Stärke werden. Durch die Yogaübungen erfährt er, wie er eine innere Kraft aufbaut, die Selbstheilungskräfte aktivieren kann. Das Wissen, selbst aktiv zu sein und sich nicht passiv dem Krebs hinzugeben, steigert das Selbstbewusstsein und damit das Wohlbefinden. Yoga ist in diesem Zusammenhang ebenfalls als Achtsamkeitstraining zu verstehen. Die täglichen Meditationen und Körperübungen lassen sich als »Reinigung von Organismus und Geist« interpretieren. Sie sind leicht zu erlernen, wodurch sie rasch zu helfenden Impulsen für das eigene Lebenskonzept werden. Der Betroffene kann sich mit der schwierigen Situation aussöhnen und mit hoffnungsvollem Blick nach vorne schauen. Die Akzeptanz der Krankheit und ihrer etwaigen Spätfolgen erhöht das Wohlbefinden und dadurch die Lebensqualität. Mediziner haben diesen positiven Effekt des Yogas beispielsweise bei Brustkrebspatientinnen festgestellt, die so besser den Verlust einer Brust verarbeiten konnten.

Das richtige Yoga für jede Phase der Erkrankung

Wer mitten in der Krebstherapie steckt, hat oft keine mentale und körperliche Kraft für aufwendige Yogaübungen. Deswegen stehen jetzt sanfte Asanas im Vordergrund, die kurz gehalten und leicht nachzuvollziehen sind. Bei InMotion Yoga Lüdinghausen bieten wir dafür die passenden Kurse an. Sie zielen auf dynamische Bewegungsabfolgen ab, damit sich kein Stress und keine Anstrengung aufbauen. Ruhige Atemübungen und bewusste Entspannungsübungen prägen diese Kurse. Je nach Krebserkrankung kann es sinnvoll sein, Übungen einzubauen, die gezielt das Muskelgewebe in bestimmten Körperzonen kräftigen. Besteht durch Operationen im Genitalbereich beispielsweise eine temporäre Inkontinenz, kann sie durch Asanas zur Beckenbodenspannung gelindert werden. Doch Achtung: Es ist wichtig, das Narbengewebe nicht zu stark zu strapazieren. Unsere erfahrenen Yogalehrer zeigen Ihnen gern, welche Übungen für Sie möglich sind. Yoga nach der Krebserkrankung kann oft etwas fordernder sein als das Yoga während der Therapie. Komplexere Bewegungsabfolgen und längere Haltephasen sind nun machbar. Zudem ist es jetzt ratsam, sich mit der Selbstfürsorge auseinanderzusetzen. Ein Gleichgewicht zwischen den eigenen Bedürfnissen und den Forderungen des sozialen Umfeldes ist gefragt. Hierbei kann sich Yoga ebenfalls als guter Begleiter erweisen. Er kann die Selbstwahrnehmung schulen und die Gelassenheit fördern.

Probieren Sie selbst aus: Yoga nach Krebserkrankung und währenddessen

Wir von InMotion in Lüdinghausen bieten jeden Tag in der Woche Yogakurse an. Gern informieren wir Sie über unser Angebot detailliert und beraten Sie umfangreich, welche Yogakurse für Sie besonders gut geeignet sind. Möchten Sie sich lieber in einer privaten Atmosphäre den Yogaübungen widmen, ist dies dank unseres Personal Trainings kein Problem. Es ist exakt auf Ihre Bedürfnisse zugeschnitten und ermöglicht eine intensive Betreuung. Auf Wunsch kommen wir auch zu Ihnen nach Hause oder an Ihren Arbeitsplatz. Nehmen Sie mit uns Kontakt auf und spüren Sie selbst, wie gut Yoga bei Krebs tut!

Unser Yoga Studio ist auch sehr gut von Olfen, Nordkirchen, Selm, Haltern und Dülmen zu erreichen!